Kalanchoe

Die wunderschöne Kalanchoe auch bekannt unter dem Namen „Flammendes Käthchen“.

Die Kalanchoe gibt es in vielen Farben, Arten und Blütenformen

Die bekannteste Kalanchoe ist das Flammende Käthchen und die sogenannte Goethe-Pflanze.

Standort und Pflege

Die Kalanchoe ist nicht nur die Fensterbank geeignet, sondern auch für den Garten, Balkon oder Terrasse geeignet. Also eine Farbenvielfalt für Drinnen und Draußen.

Die einfache Kalanchoe besitzt einzelne Blütenblätter und ist in verschiedenen Farben erhältlich, kombiniert man die Kalanchoe bunt oder einfarbig in Schalen, Töpfe und Beet sieht es sehr prachtvoll aus. Sobald die Nachtfröste vorbei sind so ungefähr Mitte Mai kann man die Kalanchoe nach draußen in Schalen, Töpfe und Beete pflanzen.

Natürlich gibt es auch gefüllte Kalanchoen Sorten die wie kleine Rosenblüten aussehen die Blütenblätter der gefüllten Kalanchoe liegen in mehreren Lagen aufeinander.

Blatt und Blüte dieser Kalanchoe sind von besonderer Einzigartigkeit und ein wahrer Blickfang, die Kalanchoe hat eine Blüte in Traubenform gezackte Blätter mit langen hellgrünen, – Lampion artigen orangeroten Blüten an der man sich mehrere Monate erfreuen kann. Die Blüte muss nach dem Verblühen nicht entfernt werden, weil sie sich in die Knospe zurückzieht.

Besonderheit: Das Wunderblatt

Eine besondere Sorte der Kalanchoe ist die Kalanchoe pinnata auch Goethe-Pflanze oder Wunderblatt genannt.

Das besondere an dieser Pflanze ist die ungeheure Regenerationskraft. Fällt ein Blatt oder ein Schnipsel auf die Erde, wächst sofort eine neue Pflanze daraus.

Obwohl ursprünglich aus Madagaskar kommend, ist sie inzwischen überall in der tropischen Welt verbreitet, und wird in vielen Kulturen als Heilpflanze eingesetzt.

An den Blatträndern bilden sich laufend kleine Pflänzchen, die alsbald von der Mutterpflanze abfallen, wenn sie den Boden oder der Erde angekommen sind, bilden sich sofort Wurzeln, und ebenfalls heranwachsen.

Sie gelten als beliebte Heilpflanzen und werden von vielen Kulturen verwendet.

Das Wunderblatt wirkt primär innerlich und äußerlich gegen Entzündungen. Auch als Schmerzmittel, Grippemittel und Fiebermittel findet es Verwendung. Eine weitere Besonderheit ist die antibakterielle, antivirale und antifungal Wirkung.

Daneben hat sie noch einige andere Wirkungen. So wirkt sie positiv und anregend auf das Immunsystem, beruhigt die Nerven, wirkt muskelentspannend und soll Antihistamie Eigenschaften haben und damit allergische Reaktionen mindern. Es soll weiter fiebersenkend wirken und den Magen-Darm-Trackt schützen.

Ihm werden ferner cholesterinsenkende als auch körpersenkende und harntreibende Wirkung zugesagt. Auch soll es die oberen Atemwege vor Infektionen schützen.

Der Saft der sukkulenten Blätter kann bei Wunden dazu genutzt werden die Blutung zu stoppen und die Heilung zu Beschleunigung.

Das Wunderblatt ist eine ganz schön vielfältige Pflanze.

Besonderheit: Das Brutblatt

Das Brutblatt wird auch als Goethe-Pflanze bezeichnet, ist aber nicht mit dem Wunderblatt zu verwechseln.

Wie beim Wunderblatt entwickeln sich aus den Blättern neue Pflänzchen. Sobald die Blätter abfallen und die Erde berühren, bilden sie Wurzeln.

Das Brutblatt selbst hat ebenfalls viele positive Eigenschaften. Es hat wundheilende, blutstillende und entzündungshemmende Eigenschaften. Auch wirkt es lindernd bei Verbrennungen und senkt Fieber. Zudem hat das Brutblatt eine Feuchtigkeitsspendende Wirkung.

In der Pharmazie und der Kosmetik werden sehr gerne die Säfte der Goethe-Pflanzen in diversen Cremes verwendet.

2 Kommentare zu “Kalanchoe

  1. Silke

    Ihr habt die besten Kalanchoen, die man sich vorstellen kann!

    Schnell geliefert, noch frisch. Tolle Blätter und Blüten. Haben sich prima entwickelt.
    Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird Ihre IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden Ihres Kommentars sind ich damit einverstanden und stimmen der Veröffentlichung Ihres Namens sowie der Verlinkung Ihres Namens mit Ihrer Webseite, soweit Sie diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.