Der Garten im November – Das ist zu tun

Das Jahr neigt sich nun rasant dem Ende zu. Aber noch gibt es im Garten einiges zu tun. Die oberste Priorität hat – vor dem heraneilenden Winter – der namensgebende Winterschutz aller nicht winterfesten Pflanzen.

Kübelpflanzen

Dabei ist besonders auf die Kübelpflanzen zu achten. Auch die robustesten ihrer Kübelpflanzen sollten spätestens im November an einen schönen und geeigneten Platz im Haus. Dies kann je nach Pflanze der Keller, das Wohnzimmer oder der Wintergarten sein.

Gräser

Wenn der Herbst regnerisch war, haben darunter besonders die nässeempfindlichen Ziergräser gelitten. Die nun trocknenden Halme sollten Sie nicht zurückschneiden, sondern büschelweise zusammenbinden. Dadurch erwirken Sie einen Regenschirmeffekt, dass das Wasser von den empfindlichen Wurzeln fernhält.

Palmen

Auch für Palmen ist jetzt eine wichtige Zeit. Kleinere Palmen gehören ins Haus. Größere Palmen werden in ein Wintervlies gehüllt. Die Wedel der Palmen werden hochgebunden, wie bei den Gräsern.

Bäume und Hecken

Empfindliche Bäume werden mit einem Wintervlies geschützt. Abgestorbene Pflanzenteile an den Bäumen können entfernt bzw. abgeschnitten werden.

Hecken sollten kräftig in den Trieben eingekürzt werden., dies fördert die Verzweigung im nächsten Jahr. Für empfindliche Sorten sollte auf ein Wintervlies zurückgegriffen werden.

Stauden

Stauden sind recht robuste Pflanzen. Diese werden mit einer guten Laubdecke abgedeckt.

Kaltkeimende Stauden sind Stauden, die als „Startsignal“ Kälte benötigen. Dazu zählen Veilchen, Lampionblumen, Adonisröschen und Astern. Diese Stauden benötigen Kälte um sich zu entwickeln.

Bei der Samenvermehrung von Kaltkeimer ist darauf zu achten, dass diese Anfang November in Aufzuchtschalen mit einer feuchten Erd-Sand-Mischung als Abdeckung kommen. Die Anzuchtschalen bleiben für etwa drei Wochen bei Raumtemperatur im Haus. Danach werden die Anzuchtschalen für einige Tage an einen kühleren Ort gestellt. Abschließend ist die Saat soweit abgehärtet, dass sie bei Temperaturen bis um die -4 / -3 Grad Celsius ins Freie stellen kann und im Februar mit der Aussaat beginnen kann.

Knollenpflanzen

Bei Knollenpflanzen werden die abgestorbenen Pflanzenteile abgeschnitten. Anschließend werden die Knollen aus dem Erdboden geholt und getrocknet. Die getrockneten Knollen überwintern einen Behälter mit lockerere Erde. Am besten im frostfreien Keller oder einen anderen geeigneten Ort.

Pflanzzeit im November

Auch der November ist eine beliebte Pflanzzeit für eine Vielzahl von Pflanzen. Solange kein Bodenfrost vorherrscht können ein Großteil der unempfindlichen Pflanzenarten gepflanzt werden.

Dazu zählen

  • wurzelnackte Rosen
  • Frühjahrsblüher
  • Stauden
  • robuste Ziersträucher wie z.B. Duftjasmin
  • laubabwerfende Hecken wie z.B. Rotbuchen oder Hainbuchen

Pflanztips

Die Pflanzen vor der Pflanzung sollten mindestens eine Stunde in einem Wasserbad stehen, damit sie sich richtig schön vollsaugen können. Man erkennt dies daran, dass keine Luftbläschen mehr aufsteigen. Durch den vollgesaugten Wurzelballen können die Pflanzen besser und schneller anwachsen und Wurzeln schlagen.

Gartengeräte

Mit fortschreitenden November kommt die Zeit in der alle Bodenarbeiten und Pflanzarbeiten weitgehend abgeschlossen sind. Nun beginnt die Zeit in der Sie sich um die Gartengeräte und Werkzeuge kümmern, denn auch sie brauchen Pflege.

Alle mechanischen Geräte sollten umfangreich gereinigt werden. Dreck, Pflanzenreste und Äste aus der Mechanik entfernt, abschließend wird alles mechanische gut geölt. Holzteile z.B. ein Stiel werden mit Sandpapier glattgeschliffen und geölt.

Benzinbetriebene Geräte oder elektronische Geräte sind etwas aufwendiger in der Pflege. Luftfilter müssen gereinigt werden, Öl gewechselt und ggf. Messer nachgeschliffen werden, Motor und Elektronik sollten überprüft werden. Dies kann am besten eine Fachwerkstatt durchführen.

Als Lagerort empfiehlt sich ein trockener 8und frostfreier Schuppen / Gartenhaus oder Keller.

ACHTUNG: Nicht vergessen den Wasserhahn abzusperren, Hahn aufdrehen und alle Schläuche komplett leer laufen lassen. Ansonsten kann es zu einem unangenehmen Rohrbruch kommen.

Ein Kommentar zu “Der Garten im November – Das ist zu tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.