Hitzewelle 2016

Europa und Deutschland ätzen und stöhnen unter der gegenwärtigen Hitzewelle. Nicht nur dem Mensch, auch dem Tier macht die Hitze zu schaffen.

Wer in dieser Hitze draußen ist sollte sich schützen. Sonnencreme, luftige Kleidung und ab und zu ein Sprung ins Wasser. Dazu ein leckeres Eis und sehr viel Trinken. Meiden Sie die Mittagssonne.

Damit kann man die Hitzewelle als Mensch gut überstehen.

Auch Tiere leiden unter der Hitze. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Liebsten stets ausreichend Wasser und einen schattigen Ort haben. Zwingen Sie Ihren Liebsten keinen Mittagsspaziergang bei praller Sonne auf.

Tiere sollten Sie bei diesen Temperaturen auch niemals im Auto lassen! Auch dann nicht, wenn Sie nur kurz weg sind!

Wer wurde vergessen? Richtig, die Pflanzen!

Sommer

Urheber: Walter Reißner

Pflanzen leiden unter der Hitze wie Menschen und Tiere, nur mögen es die Pflanzen nicht direkt zu zeigen oder sich bemerkbar zu machen. Meist sieht man die Auswirkungen erst später.

Die Sonne und die Hitze sorgen dafür, dass die Pflanzen austrocknen. Je praller die Sonne und je wärmer, desto schwerer können einige Pflanzen das Wasser in sich halten.

Eine der ersten Reaktionen auf Hitze ist die, dass die Pflanze das Wasser aus den Blättern in den Stamm zieht und die Blätter abwirft. Häufig erkennt man dies an sich kräuselnden Blättern oder an braunen stellen an der Blattspitze und den Blatträndern.

Was tun?

Wichtig ist eine gute Prävention. Achten Sie darauf, dass Ihre Pflanzen am frühen morgen (wenn noch keine Sonne am Himmel steht) und abends (wenn die Sonne weg ist) gut gewässert sind, damit Sie sich für den kommenden Tag vollsaugen können. Bei Zimmerpflanzen zeigt die Erfahrung, dass ein schönes nasses Bad wunder wirkt. Das Wasser sollte Zimmertemperatur haben.

Bei all dem sollte natürlich darauf geachtet werden Staunässe zu vermeiden.

Vermeiden Sie in jedem Fall, dass die Pflanze in der prallen Sonne gegossen wird. Das Wasser auf den Blättern wirkt wie eine Linse und verbrennt die Blätter. Ein Großteil des Wassers, dass auf dem Boden ist, verdunstet und erreicht niemals die Wurzeln.

Weitere Informationen finden Sie in unserem kleinen Ratgeber zum Thema „Pflanzen in der Sommerhitze“.

Einige empfindliche Pflanzen sollten Sie im Schatten stellen. Bei Kübelpflanzen ist das noch recht einfach, bei eingepflanzten Freilandpflanzen wie Stauden allerdings nicht so einfach. Es bleiben nur zwei Möglichkeiten.

Erstens, die Pflanzen auszupflanzen und anschließend in den Schatten umzupflanzen. Nach der Hitzewelle muss die Pflanze dann wieder umgepflanzt werden von der neuen Stelle zur alten Stelle.

Davon raten wir in jedem Fall ab! Dieses Vorgehen schadet der Pflanzen und sollte auf jeden Fall vermieden werden!

Zweitens, den Schatten mit einem
oder einen portablen 
zu den Pflanzen zu bringen. Diese Möglichkeit ist die effektivere und nachhaltigere. Ein Segeltuch können Sie mit drei bzw. vier Holzstäben über Ihr Beet spannen.

Wir hoffen, dass Sie zusammen mit unseren Tipps Ihre Pflanzen gut durch die Hitzewelle bringen.

* Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird meine IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden meines Kommentars bin ich damit einverstanden und stimme der Veröffentlichung meines Namens sowie der Verlinkung meines Namens mit meiner Webseite, soweit ich diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Informationen zum Datenschutz

Schließen