Ratgeber: Hortensien

Hortensien zählen zu den aufrecht wachsenden Blühsträuchern, die mit einer wunderschönen farbigen Blütenpracht in jedem Garten einen Platz findet. Bekannte Vertreter der Hortensie ist die Bauern-Hortensie, die Rispen-Hortensie und die Ball-Hortensie. Es gibt unter den Hortensien die nur an neuem Holz blüht wie z.B. die Rispen-Hortensie und es gibt remontierende Sorten, die während der ganzen Saison immer wieder neue Blüten bildet.

Standort

Hortensien wachsen am besten auf einem nährstoffreichen, humosen und tiefgründigen Boden. Der Boden sollte leicht sauer sein mit einem pH-Wert zwischen fünf und sechs. Eine Ausnahme davon sind die rosablühenden Hortensien. Sie vertragen auch einen eher basischen Boden sehr gut. Bei einigen Hortensien kann man mittels pH-Wert Veränderung auch die Blütenfarbe etwas verändern. Je sauer desto roter, je basischer desto blauer.

Ein Großteil der Hortensiensorten bevorzugt einen halbschattigen Platz. Je mehr und länger die Hortensie der Sonne ausgesetzt ist oder eine trockende Witterung, desto mehr muss für eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit gesorgt werden. Weiterhin mögen Hortensien einen möglichst windgeschützten Standort.

Ein entsprechend vorbereiteter Standort wird dafür sorgen, dass Sie das Jahr für Jahr in ihrem Garten freue an der Blütenpracht der Hortensie haben werden.

Pflanzzeit

Die Pflanzzeit für Hortensien ist abhängig davon ob die Hortensien wurzelnackt oder im Container angeliefert wurden. Wurzelnackte Hortensien sollen Sie für eine optimales Wurzelwachstum und Anwachsen im Herbst in Ihren Garten ausbringen. Hortensien, die im Container gezogen wurden, sollten im Früherjahr in Ihr Gartenbeet eingesetzt werden. Mit etwas Glück, blühen die im Frühjahr eingesetzten Hortensien bereits im gleichen Jahr. Hortensien im Container können auch später – ganzjährig – eingesetzt werden, allerdings ohne Blüte.

Pflanzung

Vorbereitung bei wurzelnackten Pflanzen:

Wurzelnackte Hortensien sollte Sie vor dem Einpflanzen mindestens zwei Stunden im Wasserbad getaucht werden, damit sich die Wurzel optimal mit Wasser vollsaugen kann.

Vorbereitung bei Ballenware:

Hortensien, die Sie als Ballenware geliefert bekommen, tauschen Sie so lange in ein Wasserbad, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.

Besonderheiten beim Substrat:

Je nach Sorte muss ein spezielles Substrat verwendet werden, dass den Ansprüchen der jeweiligen Hortensiensorte gerecht wird. Dafür gibt es spezielle Hortensienerde oder Rhododendronerde, mit dieser wird u.a. Gartenerde aufbereitet.

Anschließend wird ein Pflanzloch ausgehoben. Dieses sollte doppelt so groß wie die Topfgröße sein. Wichtig ist, dass Sie auch die Ränder gut auflockern. Sie setzen die Pflanzen vorsichtig in den Pflanzloch und füllen es mit der aufbereiteten Erde auf. Die Erde wird gut angedrückt. Abschließend schlemmen Sie alles gut ein. Die Hortensie benötigt eine kräftige Wässerung. Um das Gießen effektiver zu gestaltet und damit das Wasser dort hinkommt, wo es benötigt wird, sollten Sie einen Gießring anlegen.

Pflege

Bei der Pflege von Hortensien, ist das richtige wässern der essentiellste und wichtigste Teil der Pflege. Hortensien benötigen genügend Feuchtigkeit. Dabei muss Staunässe vermieden werden.

Zwecks Düngung wird ein geeigneter Dünger benötigt, der stickstoffbetont ist und nur wenig Phosphor enthält.

Phosphor nimmt der Hortensie ( Hydrangea macrophylla) ihre Blaufärbung. Um eine anhaltende Blaufärbung zu gewinnen und sicher zustellen wird beim Wässern eine Aluminium-Sulfat oder Alaun beigemischt.

Der Rückschnitt richtet sich nach der Sorte. Für die unterschiedlichen Sorten empfehlen sich unterschiedliche Rückschnitte.

Bei der Hydrangea Macrophylla schneiden Sie im Frühjahr die Blüten bis aufs erste Knospenpaar zurück.

Bei der Paniculata reicht ein Rückschnitt im Frühjah von 30 bis 50 Zentimeter.

Die Sorte Annabelle wird im Herbst um etwa zehn Zentimeter zurückgeschnitten.

Im Winter benötigen Hortensien, die Sie im Kübel gepflanzt haben einen ausreichend guten Winterschutz. Der Wurzelbereich sollte gut abgedeckt werden und die Krone in einem Vlies eingeschlagen werden. Der Topf sollte anschließend an einem gut geschützten Platz z.B. an einer Mauer auf der Terrasse gestellt werden.

Bastell-Tipp: Hortensienblüten eigenen sich hervorragend für das Trocken. Nach dem Schnitt müssen Sie die Blüten allerdings so haltbar machen, dass die Farbe nicht verloren geht. Stellen Sie die frisch geschnittene Hortensienblüte in ein Gemisch aus 100 ml Glycerin und 200 ml Wasser.

Achtung: Damit die Blüte das Gemisch gut aufnehmen kann, sollten Sie die Blüte schräg anscheiden.

Die Hortensie nimmt nun das Gemisch auf. Das Wasser verdunstet und zurück bleibt das Glycerin, das eine konservierende Eigenschaft hat. Die Blütenfarbe und die Blütenfrische bleiben erhalten. Nun steht dem Trocknen nichts mehr im Weg. Durch die vorgenannte Vorbereitung hat die Hortensienblüte nur einen minimalen Farbverlust und kann leicht zum Trocknen aufgehängt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.