Ratgeber: Obstgehölze

Was ist besser als sich selbst mit frischem Obst aus dem eigenen Garten zu versorgen? Der eigene Garten bietet Ihnen viele Möglichkeiten. Von Äpfeln, Birnen über Pfirsiche, Nektarienen, Pflaumen zu Beeren wie Johannisbeere, Brombeeren, Weintrauben und Himbeeren. Mit Ihrem eigenen Obst können Sie die verschiedensten Gerichte kreieren, leckere Nachspeisen, Kuchen, die beliebten Smoothies oder die klassische Marmelade.

Standort

Der Standort für Obstgehölze muss so gewählt sein, dass er für die Ernte und den Ertrag optimiert ist. Der optimale Standort ist ein sonniger Ort mit einem schönen durchlässigen Boden. Somit haben Sie den ersten Schritt zu einer guten Ernte getan.

Der nächste Punkt ist die Wuchsgröße der Pflanze, von der der Standort anhängig ist. Je nach Wuchs ist ein anderer Abstand zu den anderen Pflanzen in Ihrem Garten bei der Gartengestaltung einzukalkulieren. Um sich hier einen Überblick zu verschaffen sind die Unterlagen der häufig veredelten Sorten zu betrachten. Die Gesamtkomponente einer veredelten Obstsorte besteht aus der Unterlage und der Sorte. Beide Faktoren helfen Ihnen die Höhe, Breite zu bestimmen sowie die Lebensdauer, den Ertragszeitraum und die Ertragsmenge.

Bei uns heimische und klassische Obstgehölze sind unter anderem Apfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Mirabellen, Zwetschgen und – Klima bedingt – auch Obstsorten, die vor einigen Jahren noch nicht so möglich waren wie Nektarinen, Pfirsiche und co.

Kauftipp: Achten Sie beim Kauf Ihrer Obstgehölze auf folgende Eigenschaften:

  • Gerader Stamm,
  • ausgebildetes und ausgeprägtes Wurzelwerk,
  • einen starken Mitteltrieb in der Krone
  • und kräftige Seitentrieben

Pflanzzeit

Obstgehölze werden vornehmlich im Herbst gepflanzt. Aufgrund der noch vorhandenen Bodenwärme und Bodenfeuchtigkeit ist diese Zeit ideal für die Pflanzung und die Begünstigung des Anwachsens.

Natürlich können Obstgehölze auch zu den anderen Zeiten des Jahres gepflanzt werden, solange der Boden es ermöglicht. Dies ist allerdings nicht immer ideal für das Wachstum der Pflanze. Containerware eignet sich hervorragend für das Anpflanzen im Frühjahr und Sommer.

Pflanzung

Vor der Pflanzung müssen Sie die Pflanzen gut vorbereiten. Dafür ist ein Wassserbad von vier bis fünf Stunden ideal. Die Pflanzen müssen die Möglichkeit haben sich vollständig mit Wasser vollzusaugen. Anschließend sollten Sie die Pflanzen sofort einpflanzen.

Können Sie die Pflanzen nicht sofort einpflanzen, müssen Sie Wurzelware in Erde einschlagen um es vor der Austrocknung zu Schützen.

Kurz vor der Pflanzung führen Sie einen Pflanzschnitt durch. Dieser ist für das spätere Wachstum unablässig. Die Krone schneiden Sie so, dass nur noch drei Leittriebe vorhanden sind. Diese kürzen Sie anschließend um etwas ein Drittel. Eventuelle Seitentriebe und Konkurrenztriebe werden komplett entfernt. Dies sorgt dafür, dass sich die Pflanze voll auf die Leitriebe konzentriert und keine Kraft in anderen Bereichen „verschwendet“.

Das Pflanzloch sollte gut den doppelten Umfang und die doppelte Tiefe des Wurzelballens haben. Der Baum wird möglichst gerade in das Pflanzloch gestellt. Der obere Wurzelhals (die Verbindung zum Stamm) sollte mit dem Rand des Pflanzloch abschließen.

Den Aushub wird nun vorsichtig in das Pflanzloch gegeben. Wackeln Sie langsam und vorsichtig mit dem Baum, damit sich die Hohlräume schließen. Am Ende drücken Sie die Erde vorsichtig an. Schlemmen Sie Wurzeln mit sehr viel Wasser ein. Im Folgejahr müssen Sie die Wurzeln möglichst feucht halten. Regelmäßiges Gießen mit viel Wasser ist Pflicht.

Hilfsweise können Sie auch einen Pflanzstab z.B. aus Bambus anbringen, damit die Pflanzen gerade gehalten wird. Der Stab hat den Vorteil, dass er auch bei Wind die Pflanze gerade hält und ihr die Möglichkeit gibt gerade anzuwachsen.

Weiterhin empfiehlt sich ein Gießrand anzulegen.

Expertentipp: Bei einem veredelten Obstgehölz erkennen Sie die Veredlungsstelle an einer leichten Verdickung am Stamm. Diese Stelle sollte minimal eine Handbreit (ca. 10 Zentimeter) über den Boden sein. Auf keinen Fall darf diese Stelle tiefer oder gar unter der Erde liegen!

Pflege

Ein wichtiger Aspekt bei der Pflege von Obstgehölzen ist der Pflanzschnitt und Pflegeschnitt. Beim Pflanzschnitt werden die Leittriebe, die für die Kronenbildung zuständig sind, gekürzt. Starke und kräftige Triebe werden um etwa ein Drittel zurückgeschnitten, schwache oder verkümmerte Triebe um die Hälfte. Alle nicht benötigten Triebe unterhalb der Kronen werden komplett entfernt.

Beim Pflegeschnitt unterscheidet man nach verschiedenen Schnitttypen.

Beim Erziehnungssschnitt, der häufig dem Pflanzschnitt folgt, werden die Hauptäste und -triebe eingekürzt so dass eine pyramiedenförmige Krone entsteht. Auch der oder die Leittriebe werden eingekürzt.

Trägt der Baum Früchte folgt der Erhaltungsschnitt. Beim Erhaltungsschnitt werden die Konkurrenzzweige und ältere Zweige und Äste entfernt. Dies mindert zwar den Ertrag am Anfang, zukünftig wird der Ertrag allerdings erhöht.

Beim Verjüngungsschnitt geht es um die Auslichtung der Krone und der Entfernung von überalterten und überhängenden Fruchtästen und Trieben. Der Verjüngungschnitt wird meist bei alten, länger nicht geschnittenen Bäumen veranlasst.

Ein Kommentar zu “Ratgeber: Obstgehölze

  1. Pingback: Willst du wissen, was du im Dezember, in deinem Garten noch zu tun hast? - Grünlandstaudenhof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.