Die seltensten Erdbeersorten Teil 1

Wir haben euch bereits die besten alten Erdbeersorten vorgestellt.

In diesem Beitrag stellen wir euch die seltensten Erdbeersorten vor. Viele dieser Sorten sind nie in den Handel gekommen. Aufgrund des Umfangs werden wir diesen Artikel in mehrere Teile aufspalten.

Erdbeere Albion

Feinschmecker loben die immertragende Erdbeere “Albion”, aufgrund Ihres hochwertiges Gescmackes der selbst “Mara de Bois” übertrupft.

Cocoserdbeere

Ein Hauch von Karibik verströmt diese Erdbeere. Cocoserdbeeren gehören zu den Walderdbeeren und zeichnen sich durch eine wesentlich dunklere Färbung aus. Sie haben einen einzigartigen dezenten Geschmack nach Kokosnus. Ein sonniger oder halbschattiger Standort ist ihr recht. Sie ist ideal zur Verweilderung unter Gehölzen geeignet und bildet eine schönen Teppich.

Weiße Erdbeeren

Weiße Erdbeeren sind doch nichts seltenes werden einige sagen. Und richtig, die weiße Erdbeere mit Ananasgeschmackt gibt es heute überall. Aber es gibt noch eine andere weiße Erdbeere.

Weiße Ananas

Die Sorte “Weiße Ananas” wurde ursprünglich im 19. Jahundert in den USA gezüchtet. Die Früchte sind weiß und Feinschmecker schätzen sie für Ihr einzigartiges und äußerst intensivem Aroma. Die Beere stehen über dem Laub, so dass sie Sonne und Geschmack tanken können. Im zweiten Jahr nach der Setzung sind die Früchte am größten. Die Sorte sollte nicht mit der bekannten “weißen Erdbeere” verwechselt werden.

Weiße Aprikosenerdbeere

Die weiße Pfirsicherdbeere schmeckt – wie der Name sagt – nach Pfirsich.

Sorte “Bai Hongse”

“Bai Hongse” ist eine absolut seltene Erdbeersorte. Die Sorte zeichnet sich durch schneeweiße Früchte mit roten Samen aus. Die Früchte bilden sich in großen Trauben und stehen aufrecht über dem Laub. Feinschmecker beschreiben die Früchte als zart, der Geschmack ist süß und schmeckt wie eine Mischung als Aprikose und Pfirsich

Sorte “Fenhong Se”

Eine Sorte “Fenhong Se” stammt aus dem Himalaya. Die Früchte sind außend leuchtend pink und innen weiß. Die Samen sind rot. Feinschmecker bezeichen die Früchte als weich und zart und schätzen den angenehmen Aprikosengeschmack.

Orienterdbeere

Eine äußerst seltene Rarität unter den Erdbeeren. Die Orienterdbeere ist eine Wilderdbeere, die in Sibirien und China beheimatet ist. Sie liebt es kühl und feucht. Verträgt aber auch Sonne sehr gut. Sie bildet Teppiche und verjüngt sich selbst. Die Orienterdbeere ist sehr Robst und kann über viele Jahre am gleichen Platz bleiben. Die Früchte sind klein und die Farbe ist weiß mit einem leichten
ticken rot.

Weiße rumänische Walderdbeere

Wie der Name schon sagt, kommt diese Walderdbeere aus Rumänien. Sie wächst dort vorwiegend wild. Die Früchte sind etwas größer als die Walderbeeren bei uns. Das Aroma der Früchte ist sehr intensiv. Die Fruchtfarbe ist weiß bis beige.

White Carolina

Alte amerikanische Erdbeeresorte, die bereits im 17. Jahundert bekannt war. Sie hat weiße mittelgroße Früchte. An der Sonnenseite färben sich die früchte leicht rosa. Sie hat vom Geschmack her eine Mische aus Ananas und Erdbeere.

Weiße Lößnitzer

Die Sorte “Weiße Lößnitzer” zählt zu den Scharlacherdbeeren. Die Früchte sind weiß-orangerot. Verwand ist die Sorte mit den Weinbergserdbeeren, die im 18. Jahundert aus Burgund/Frankreich unter dem Namen “Fraisier des vignes” eingeführt wurden. Die verdelte Form wurde vor dem ersten Weltkrieg in Lößnitz angebaut, als zwischenkultur für die Weinberge, da Sie kiesigen und kalkarmen Boden bevorzugt. Nach dem ersten Weltkrieg verschwand diese Sorte.

Weiße Hagmann

Eine immertragende Sorte mit weißen Früchten. Bis zum Spätherbst kann man die Früchte ernten. Sie eignet sich ideal zur Unterpflanzung von Bäumen. Ihre Früchte schmecken sehr aromatisch.

Erdbeere Blanc Ameliore

Eine extrem seltene Erdbeerrarität. Erdbeere Blanc Ameliore ist eine Wilderdbeere, die lange als verschollen und ausgerottet galt. Wie alle Wilderdbeere mag sei es lieber kühl und nass als heiß und trocken. Idel zur Verwilderung an Gehölzrändern. Sie bildet einen Teppich. Ältere Bestände tragen am besten. Sie kann problemlos über mehrere Jahre am gleichen Platz bleiben. Verjüngen tut sich die Erdbeere ganz von selber. Für eine Wilderbeere sind Ihre Früchte ziemlich groß. Von der Farbe her sind die Früchte weiß bis creme. Der Geschmack gilt als ganz besonders aromatisch.

Gelbe Erdbeeren

Gelbe Aprikosenerdbeere “Apricot Chinoise”

Apricot Chinoise ist eine sehr alte und “fast” vergessene Sorte. Für Erdbeere hat die Sorte den untypischen Gesmack nach Aprikose, andere sagen sie schmeckt eher nach Pfirsich oder Nektarine. Daher wird Sie auch Pfirsicherdbeere oder Nektarienenerdbeere genannt. Die Früchte sind hellgelb und die Pflanzen bleiben recht klein. Sie ist ausläuferbildend und eignet sich hervoragend als Bodendecker, der einen schönen mehrjährigen Teppich bildet.

Erdbeere Yellow Alpine

Sehr seltene Erdbeersorte. Die Früchte sind gelb und der Geschmack wird als sehr würzig und intensiv beschrieben. Es handelt sich um eine Walderbeere, die Ausläufer bildet. Für den Anbau benötigt die Sorte sonnige und halbschattige Lagen. Ernte beginnt im Juni und reicht bis in den September.

Schwarze Erdbeeren

Unter Schwarze Erdbeeren fallen alle Erdbeersorten, die sehr dunkle Früchte bilden.

Schwarze Erdbeere Nerina

Die Schwarze Erdbeere Nerina zeichnet sich durch sehr aromatische, mittelgroße Früchte aus. Bei Vollreife sind die Früchte dunkelrot fast schwarz. Die Sorte ist äußerst beständig gegen Wurzel- und Blattkrankheiten. Sie ist spät reifend und eignet sich ideal für Marmeladen.

Erdbeere Schwarzer Peter

Hierbei handelt es sich um eine lokale Sorte aus dem Erzgebierge. Sie ist eine der dunkelsten Erdbeersorte, da Ihr Fruchtfleisch ein tiefes dunkelrot erreicht. Sie ist von der Farbe her vergleichbar mit der Nerina. Wie die Nerina ist Schwarzer Peter eine späte Sorte. Die Hauptreifezeit liegt zwischen Juli und August. Sie bildet große Früchte und ist sehr aromatisch.

Walderdbeere Schwarze Hubertus

Eine Walderdbeere mit sehr dunklen und schön glänzenden Früchten.

Erdbeere Hansa

Die Erdbeere Hanse ist auch unter den Namen “Schwarze Ananas”, “Schwarzer König Albert” oder “Bluterdbeere” bekannt. Bekannt ist diese Sorte bereits seit über 100 Jahren und ist vom aussterben bedroht. Ungefähr im Jahr 1904 – 1905 wurde die Sorte durch Zufall gefunden. Die Früchte sind tiefrot und bei vollreife fast schwarz. Selbst das Fruchtfleisch weißt eine dunkelrote Färbung auf. Die Sorte hat einen hohen Zuckergehalt und die Früchte behalten ihre Farbe auch nach dem Kochen. Feinschmecker schätzen diese Sorte sehr.

Erdbeere Profumata di Tortona

Sie Sorte “Profumata di Tortona” ist eine nahezu unbekannte Sorte als der italienschen Regiopn Piemont. Sie ist sehr begehrt unter Feinschmeckern. Jährlich reisen Feinschmecker und die die es werden wollen als der ganzen Welt in das Gebiet Tortona um diese wunderbaren Früchte zu genießen. Die Früchte sind sehr empfindlich und nicht transportfähig. Sie zeichnen sich durch ein süßes, aber wüziges Aroma aus. Die Früchte sind sehr dunkel, fast schwarzrot. Sie gehört zu den Moschuserbdderen. Der Geschmack wird als Mischung von Honig und Zimt beschrieben. Die Sorte bildet ausschließlich weibliche Blüten, daher muss eine Befruchtersorte in unmittelbarer Nähe sein. Die Pflanzen werden etwa 25cm hoch und bilden recht schnell einen schönen Teppich. Sie eignen sich zur Verwilderung und verströmen einen intensiv-angenehmen Duft.

Ananascocoserdbeere

Die von uns gezüchtete Ananascocoserdbeere vereinigt den Geschmack der Anananserdbeere und der Cocoserdbeere. Es entsteht ein fulminanter Geschmack. Umgangssprachlich hat sich der Name “Pina-Colada”-Erdbeere gebildet.

Erdbeere Coral

Lieblich Erdbeere mit schönen großen Früchten

Erdbeere Deutsch Evern

Süße, sehr aromatische Früchte. Diese Sorte wird gerne für Torten und Marmeladen verwendet, aber auch frisch verzehrt.

Dresdner Dufterdbeere

Der Name kommt nicht von ungefähr. Duft und Geschmack bilden eine Komposition, die ihresgleichen sucht. Mittelgroße Früchte, mit wenig Säure, ein Traum.

Scharlacherdbeere Jerome

Seltene Scharlacherdbeere mit sehr leckeren großen Früchten.

Erdbeere Weidling

Eine Erdbeersorte mit rosa Früchten und einem ungewöhnlichen Aroma aus Pfirsichen und Erdbeeren. Die Sorte ist frühreif und sehr beliebt unter Kennern.

Walderdbeere Rosa Perle

Eine Walderdbeere, die rosa Früchte bildet. Sie ist reich blühend und trägt sehr gut. Die Früchte gelten als besonders lecker aufgrund Ihren angenehmen Aromas.

Auchincruive Climax

Sorte, die ursprünglich aus Schottland kommt, gezüchtet wurde diese Sorte 1940. Ihre Früchte sind innen und außen Tiefrot. Der Name des Züchters lautet Reid. Reid gilt als einer der bedeutestens Erdbeerzüchter seiner Zeit und hat viele weitere Sorten kreiert. Sein Markenzeichen war, dass er alle seine Sorten nach den Büchern von Sir Walter Scott benannte, einem bedeutenden Schriftsteller des 18. Jahrhunderts.

Monatserdbeere Gartenfreude

Eine alte Monatserdbeersorte, die sehr große und leckere Früchte bildet. Sie zeichnet sich durch viele Ausläufer aus, die in recht kurzer Zeit einen Teppich bilden. Die Ernte erstreckt sich über mehrere Wochen, aufgrund der langen Erntezeit zählt diese Sorte zu den Dauererntern.

Mieze Schindler

Wer kennt Sie nicht, die Erdbeersorte Mieze Schindler. Diese Sorte ist fast in jedem Garten zu finden. Sie wird gerne als heilige Erdbeere des Ostens bezeichnet. Sie gilt aus sehr leckere, dunkelrote Aromaerdbeere. Gezüchtet wurde diese Sorte 1933 von Professor Schindler in Dresden-Pillnitz. Benannt hat er die Erdbeere nach seiner Frau Maria, die er liebevoll Mieze nannte. Alle Blüten sind weiblich, daher ist eine Bestäubersorte notwendig.

Erdbeere Wunder von Peenemünde

Das Wunder von Peenemünde – eine fast nur in der Region Pommern bekannte Sorte. Hinweise über diese Erdbeersorte sind rar gesäht. Die Früchte sind groß und aromatisch, gelten als süß mit feiner Säure und haben ein außergewöhnlich ausgewogenes Verhältnis von Zucker und Säure. Bei Reife lassen sie sich sehr gut vom Kelch lösen. Die Blütenstiele stehen aufrecht nach oben. Die Erdbeere ist somit gut vor Fäule geschützt. Eine der späteren Sorten – Reife beginnt Ende Juni und reift bis in den August.

Hier gehts weiter mit Teil 2 der seltensten Erdbeeren

2 Kommentare zu “Die seltensten Erdbeersorten Teil 1

  1. Pingback: Die seltensten Erdbeersorten Teil 2 - Grünlandstaudenhof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Schutz vor Spam-Kommentaren wird Ihre IP-Adresse gespeichert. Mit dem Absenden Ihres Kommentars sind ich damit einverstanden und stimmen der Veröffentlichung Ihres Namens sowie der Verlinkung Ihres Namens mit Ihrer Webseite, soweit Sie diese bei der Kommentierung angegeben habe, zu.